TAPING

Stimulierendes Pflaster zur Entlastung schmerzenden Muskeln.

osenar-orthopäditechnik-shutterstock_557110771.jpg

WAS IST TAPING?

Das Kinesio-Tape ist eine japanische Erfindung von Kenzo Kase. Das Pflaster hilft gegen stimuliert die Durchblutung und lindert Muskelschmerzen.

VERFAHREN

Das Pflaster wird mit Spannung auf die Haut geklebt und täuscht dem Gehirn Muskelanspannungen vor.

Um diese Muskelanspannung aufzuheben, wird vom Körper neue Muskelmasse gebildet, diese hilft dann, das erkrankte Gelenk oder die instabile Sehne zu stützen, wodurch der Schmerz gelindert wird. Zusätzlich wird die Haut gedehnt, worauf sich ein Hohlraum bildet, in dem sich Flüssigkeit und entzündungsfördernde Stoffe ansammeln, die anschließend ausgeschwemmt werden.

​Die Tapes, 2 und 5 cm breite Baumwollstreifen, sind atmungsaktiv und auf der Rückseite mit einem dünnen hautverträglichen Kleber bestrichen. Im Gegensatz zu den starren Tapes der Sportmedizin sind sie äußerst elastisch und es gibt sie in mehreren Farben.

ANWENDUNG

Die Anwendungsbereiche für das Kinesio-Taping sind sehr vielfältig:

  • Wirbelsäulenbeschwerden

  • Muskelverspannungen

  • Knie-/ Schulter- und Ellbogenschmerzen

  • Sportverletzungen

  • Karpaltunnelsyndrom

  • Kopfschmerzen und Nervenschmerzen

  • Haltungskorrekturen