EIGENPLASMATHERAPIE

Autologes Conditioniertes  Plasma (ACP) - Eigenblut

_CKF9951.jpg

WAS IST EIGENPLASMATHERAPIE?

Für die Behandlung  der Arthrose oder von Verletzungen an Muskeln, Sehnen und Bändern gibt es eine ganzheitliche Therapiemöglichkeit. Mit Hilfe von Eigenblut können Schmerzen bei Arthrose gelindert und die Heilung bei Verletzungen des Bewegungsapparates beschleunigt werden.

VERFAHREN

Durch Heilungsprozesse des labortechnisch aufbereiteten körpereigenen Blutes kann verletzten Gewebes deutlich schneller abheilen und eine Arthrose in den betreffenden Gelenken in ihrer Schmerzhaftigkeit abgemildert werden. Die von den Blutplättchen oder Thrombozyten freigesetzten Signalsubstanzen und Wachstumsfaktoren können eine signifikante schnellere Abheilung bedingen. 

„Bei einer Verletzung spielen Thrombozyten , also Blutplättchen, immer eine entscheidende  Rolle . Diese Funktion wird durch die ACP-PRP-Therapie im Gewebe herangezogen  und verstärkt“, sagt Reiner Osenar, ein Experte auf dem Gebiet  der ACP-Therapie.

ANWENDUNG

  • Frische Muskelverletzung

  • Chronische Sehnenentzündung 
    z.B. Tennisellbogen, Achillessehne, Patellarsehne

  •  Sehnenriss 

Wie viele Beispiele in unserer Praxis zeigen, kann die ACP-PRP-Therapie bei allen Arthrosegraden mit individuellen Unterschieden zu guten Ergebnissen führen. 

 

Insbesondere bei nichtoperablen Patienten und als Alternative zu einer Implantation eines künstlichen Implantates, mitt seinen möglichen negativen Konsequenzen, ist es eine gute Therapieoption.