HYALURONTHERAPIE

Symptomatische Therapie zur Behandlung von Arthrose und Arthritis.

osenar-hyalurontherapie-shutterstock_1928321633.jpg

WAS IST HYALURONTHERAPIE?

Hyaluronsäure, auch Gelenk-„Schmiermittel“ genannt,  ist ein wichtiger Bestandteil verschiedenster Körperzellen. Es handelt sich um ein Kohlenhydrat welches die Fähigkeit hat, viel Wasser zu binden.


Hyaluronsäure ist  ein Hauptbestandteile des Knorpelgewebes und wird normalerweise von den Knorpelzellen der Gelenkschleimhaut produziert und sorgt dafür, dass die Flüssigkeit im Gelenk dickflüssiger wird und die Gelenkflächen problemlos übereinander gleiten können. 

VERFAHREN

Bei Patienten mit Arthrose verbessern Hyaluronsäure-Injektionen die Gleitfähigkeit des Gelenkes und reduzieren schmerzhafte Einschränkungen der Beweglichkeit im Alltag. Um diese Wirkung zu erzielen, muss jedoch eine Mindestmenge an Gelenkknorpel vorhanden sein.

Bei Arthritis kommt es zu Gelenkschwellungen und ein allgemeines Krankheitsgefühl mit Müdigkeit, Abgeschlagenheit,  selten auch Fieber, Gewichtsverlust oder Nachtschweiß auf.

 

Ähnlich wie der Arthrose kann durch das Einbringen von Hyaluronsäure in den Gelenkspalt eine funktionelle Verbesserung der Gelenkbeweglichkeit und einer Reduzierung der Schmerzen hervorgerufen werden.

ANWENDUNG

Zu den häufigsten Krankheitsbildern, die mit einer Hyaluronsäure behandelt werden: